Die Krypta wird geprägt von den Kreuzgratgewölben auf mächtigen Säulen mit ihren typischen Würfelkapitellen. Diese geben dem Raum eine besondere Atmosphäre, die zur Andacht und Ruhe einlädt.

An den Seiten findet man noch Teile des fast 100 Jahre alten holzgeschnitzten Hochaltares, der seinerzeit von der Familie Feindler gestiftet wurde.

In der Krypta wurden nach dem 2. Weltkrieg bis zum Wiederaufbau der Kirche die Gottesdienste abgehalten. Heute finden in der Krypta die Werktagsgottesdienste statt.